Archiv für den Tag: 8. Juni 2013

08.06. Von Puente Villarente nach La Virgen del Camino 24km

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoAuf nach León!
Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoHabe heute ausschlafen können und erwachte erst 7:23 Uhr. Das Zimmer war fast leergefegt, denn die Damen mit denen ich in diesem Raum geschlafen habe, also jeder für sich in einem Bett, waren so leise, dass selbst ein Ninja den Hut gezogen hätte. Voller frischer Energie ging es dann auch bald auf den Weg. So gegen halb 9 glaube ich. Mag ja etwas spät sein, aber naja.
Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoDie Strecke führte stets an der Straße entlang und ich glaube heute mehr Abgas eingeatmet zu haben, als in meinem bisherigen Leben.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoReise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoDie Vorstadtlandschaft war nur geringfügig besser, als die von Burgos, deswegen werde ich hier weitere Ausführungen zum Thema für mich behalten. Ein großes Plakat am Rand der Autobahn wollte mich wohl schon auf eine freundliche und einladende Stadt vorbereiten.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de Santiago

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoAuf dem Asphalt läuft es sich natürlich nicht so schön, wie auf den Trampelpfaden und so schmerzten die Füße auch bald, aber dafür war die Rettung schon in Sicht. Ich habe es, wie zu erwarten, wieder geschafft, mich zu verlaufen und so irrte ich ein wenig durch die Stadt. Ich habe gefühlt jeden Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de Santiago10. Einwohner von León angesprochen und gefragt, wo ich mich befinde, doch mit Blick auf meine Karte bekam ich immer nur mitleidige Blicke geschenkt oder auch nur ein Kopfschütteln. Wenigstens konnte mir grob die Richtung gezeigt werden. Als ich schon nicht mehr glaubte, die Kathedrale zu finden, kam dann die eigentümliche Rettung. Ich hatte Mc’ Donalds gefunden.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de Santiago
Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoDort angekommen wurde es Zeit für meine verspätete Frühstückspause. Nach 3,5 Stunden wandern, darf man schon mal etwas zu sich nehmen. Ich holte mir einen Chickenburger/Sandwich. So richtig Burger wie ich das aus Deutschland kenne war es ja nun nicht. Mc’ Donalds Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de Santiagoist hier sowieso etwas anders. Auch scheinen hier die Leute gar kein Interesse daran zu haben, denn der Laden war leer. Kenne ich aus der Heimat ja gar nicht so. Nun bin ich ja nicht so der Fan von Fastfood, aber nach dem Herumirren in der Stadt, war es einfach nur traumhaft.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoReise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoOb nun Zufall oder Vorsehung, die  eigentliche Rettung kam in dem Moment, als mich jemand ansprach während ich versuchte meinen Müll ordnungsgemäß Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de Santiagoabzugeben. Es waren Dennis und Kira, die zwei jungen Deutschen, welche ich bestimmt schon zehn Tage nicht mehr gesehen hatte. Ich habe mich riesig gefreut und habe dann auch erfahren, wie ich denn doch noch zur Kathedrale komme. Wir verabredeten uns für später in der Herberge und ich ging meiner Wege.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoReise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoAn der Kathedrale angekommen bemerkte ich schnell, dass etwas im Gange war, nämlich ein Römermarkt. Ich schlenderte ein Weilchen an den Ständen vorbei und lauschte der lebendigen Jahrmarktsmusik. Die Stände waren prächtig und es roch verführerisch nach Gebratenem und Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoGegrilltem. Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoSchade, leider war mein Magen gefüllt. Ich naschte also mit den Augen so gut ich konnte. Während ich der kleinen Spielmannstruppe zuschaute traf ich dann auch noch Jutta und wir unterhielten uns kurz. Tja, man trifft sich doch immer wieder. Vielleicht werde ich ja auch noch Irma sehen, denn es würde mich freuen, von ihr zu hören.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoReise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoReise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoReise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoReise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de Santiago
Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoMein Bedürfnis die Stadt zu verlassen und den vielen Menschen zu entfliehen war zu groß und ich beschloss weiter zu wandern. Sicherlich wären ein, zwei Tage in León schön gewesen, aber ganz ohne eine kleine Truppe von Menschen die ich kenne, wollte ich hier nicht verweilen. So etwas ist doch am Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoSchönsten, wenn man es teilen kann. Da ich Burgos schon ausführlich erforscht habe, komme ich mit meinem Gewissen ganz gut klar. Vorbei an einem Tross von Motorrädern begab ich mich wieder in Richtung Santiago.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoReise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoAuch ein paar der von mir so geschätzten Hobbithöhlen scheinen in Spanien keine unbekannte Bauweise zu sein.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de SantiagoDurch eine fabrikträchtige Landschaft ging es noch etwas bergauf zur nächsten Herberge. Auch ein schönes Plätzchen und ich darf auch heute wieder unten schlafen. Bin wohl stark gealtert in den letzten Tagen, sonst kann ich mir das nicht erklären.

Reise auf dem Jakobsweg, camino francés, camino de Santiago

Karte 08.06.Höhenprofil 08.06.